Free delivery on all orders - 25% off your first order
Menu Close menu

Nadine – Langlauftalent

zurück

In einem kleinen, fast unberührten Dorf mitten in den Bergen wohnt eines der grössten Talente der Schweiz. Mit ihren 12 Jahren und ihrer zarten Figur würde man ihr nicht anmerken, zu welchen Höchstleistungen sie fähig ist: Nadine ist Skilangläuferin - und zwar im Nationalen Kader. Schon von Kindesbeinen an entdeckte sie ihr Talent zum Skilanglauf und wurde seither von ihren Eltern gefördert. Wenn Nadine einmal nicht auf den Skiern ist, widmet sie sich der Leichtathletik. Hauptsache Bewegung!

Sport scheint in Nadines Familie ein fester Bestandteil zu sein: Nebst einem Geschäft führen Nadines Eltern eine Langlaufschule im Winter und sind selbst begeisterte Wintersportler. Man könnte meinen, die Nordische Kombination hätte in dieser Familie ihren Ursprung gefunden...

Nebst der Schule, die Nadine fast nebenher problemlos meistert, muss sie zum normalen Training alle zwei bis drei Wochen ins Kader-Trainingslager. Dieses beginnt am Freitag - nachdem das Sandwich verdrückt und die Hausaufgaben rasch im Auto erledigt wurden - und endet am Sonntagabend. Viel Stress für die ganze vierköpfige Familie.

Mit dem Stress kam jedoch ein unangenehmes Problem einher: Fieberbläschen. Beide Eltern infizierten sich als Teenager mit dem Lippenherpes und gaben es an Nadine und ihren jüngeren Bruder weiter. Bei Nadine begann der erste Herpes-Ausbruch als Baby mit der Nesselsucht, bei ihrem Bruder waren es die Aphten. Schon einige Jahre danach entwickelten sich daraus schlimme, übergreifende Lippenherpes-Krusten, die Nadines ganze rechte Mundpartei entstellten. Bei den Rennen im Winter und wenn sie krank war, empfand sie die Ausbrüche besonders schlimm.

Nadines Mutter hatte grosse Sorgen. Wie könnte sie ihren Kindern helfen? Ihre eigenen Herpesbläschen behandelte sie mit einem handelsüblichen Mittel, das sie jede halbe Stunde auf die Bläschen strich. Dieses Mittel enthielt Cortison. Das wollte sie ihren Kindern wegen einem Lippenherpes keinesfalls zumuten. Schliesslich unternahm sie dagegen gar nichts und sah mitleidvoll zu, wie Nadines Gesicht sechs bis acht Mal pro Jahr verunstaltet wurde.

Der Winter kam, und in dem kleinen Dorf, wo Nadine zu Hause ist, fand wieder ein Wettkampf statt. Ein Freund der Familie, der nicht unweit des Ortes lebte, stattete der Familie bei dieser Gelegenheit einen Besuch ab. Nadine hatte gerade wieder eine grosse, schmerzhafte Herpesblase in ihrer Mundregion. Als er sie so sah, konnte er nicht anders: Sofort bestellte er eine Tube eines neuen Lippengels und brachte es der Familie. Er selbst hatte jahrelang unter Herpes gelitten, bis er eines Tages dieses Mittel namens lipivir® entdeckte. lipivir® veränderte sein Leben komplett und befreite ihn von Fieberblasen. Nadine trug von nun an das Lippengel auf und siehe da - die Herpes­bläschen blieben fern.

Nadines Mutter konnte nicht recht glauben, dass es jetzt so etwas gibt. Sie konsultierte ihren Osteopathen, um sich zu vergewissern. Dieser klärte sie auf, dass das Lippengel unbedenklich ist, und schon gar nicht Cortison enthielte. Die Freude war gross, denn endlich konnte sie Nadines Herpesbläschen sorglos vorbeugen! Sie malte sich schon aus, was ihren Kindern nun alles erspart bleibt.

Seit einem Jahr ist Nadine nun frei von Fieberbläschen. Sie trainiert weiterhin jeden Tag mit Freude und fühlt sich für ihren nächsten Wettkampf bestens gewappnet.